Unsere Geschichte - Schmuckschmiede Zwickau
407
page-template-default,page,page-id-407,cookies-not-set,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,columns-4,qode-theme-ver-12.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

Uli und Nina steht für Ulrike Hoferichter und Catharina Osswald.

 

Schon als Kinder waren sie unzertrennlich. Sie wuchsen zusammen auf, gingen in dieselbe Schule und lernten beide im VEB Zwickauer Edelschmiede, einem Intershop-Zulieferer für Trauringe und Goldketten, den Beruf des Goldschmiedes.

 

Nina sammelte dort zunächst ihre Erfahrungen in der Entwicklung, bis sie bei der Firma Uhren Lorenz (später Yucon) in Zwickau eine Stelle fand. Dort war sie bis Sommer 2014 beschäftigt.

Uli arbeitete zunächst in Werdau in einem kleinen Familienbetrieb, bis sie 1990 nach Idar-Oberstein ging. Das Heimweh war stärker und so ging es zurück nach Zwickau, wo sie bis September 2014 im Geschäft des Juweliers Hartmann in Zwickau als Goldschmiedin beschäftigt war.

 

Doch die Zukunft sollte für beide anders verlaufen. Sie beschlossen, ihren Weg von nun an wieder gemeinsam zu gehen und eröffneten am 1. Dezember 2014 ihre Schmuckschmiede im Herzen von Zwickau.